Investition in Edelmetalle – Gute Informationsquellen sind unumgänglich

Depositphotos_Potorochin

Spätestens seit September 2016 ist der Markt für Edelmetalle kräftig unter Druck geraten. So sanken die Kurse für Silber und Platin in der kurzen Zeit bis zum Jahresende um bis zu zwanzig Prozent – und auch der Goldpreis rauschte zeitweise um fünfundzwanzig Prozentpunkte in den Keller. Für Anleger eine durchaus beunruhigende Entwicklung, denn gerade in Krisenzeiten hatte sich die Investition in Gold für sie oft als der sichere Hafen erwiesen, wenn es um die Sicherung der Kapitalanlagen ging. Das es mit dem Kurs nicht nur aufwärts geht, haben die letzten drei Monate erneut eindringlich gezeigt. In einem derart volatilen Umfeld ist es deshalb sehr wichtig, permanent und zeitnah mit den richtigen Informationen versorgt zu werden.

 

Informationsquellen für Anleger

Als Informationsquellen für die passende Investmentstrategie bieten sich zuerst einmal einschlägige Orientierungshilfen wie Bloomberg, Yahoo Finance oder die Webangebote der einzelnen Börsen an. Hier wird der Leser oftmals sekundengenau und umfassend über die Entwicklung sämtlicher relevanter Werte und Indizes informiert. Auch die Webseiten der bedeutenden nationalen und internationalen Wirtschaftszeitungen oder Onlinepublikationen lohnen einen regelmäßigen Besuch. Neben den aktuellen Kursen erfahren Investoren dort viel über politische sowie wirtschaftliche Rahmenbedingungen und Entwicklungen. Das daraus resultierende Wissen lässt sich für den Anleger hervorragend zur Bestimmung und gegebenenfalls Korrektur der eingeschlagenen Kapitalstrategie nutzen.

Darüber hinaus gibt es gibt eine Reihe von Finanzblogs, die sich eingehend mit dem Thema beschäftigen. Neben den üblichen Spezialisierungen zu Aktien, Fonds, Zinstrends oder Immobilien gibt es auch Experten, die sich auf Rohstoffe oder Edelmetalle spezialisiert haben. Mitunter lassen sich dort wertvolle Hinweise für eine optimale Strategie entdecken, die auf den etablierten Seiten so nicht zu finden sind. Oft handelt es sich dabei um Nischenangebote, die aufgrund ihrer begrenzten Skalierbarkeit durch das Radar der großen Finanzdienste rutschen. Genau auf die Erstellung solcher Tipps sind die Blogs jedoch angewiesen, um ihre Leserschaft an sich zu binden. Im Gegensatz zu Blogs mit Mode- oder Gesellschaftsinhalten sprechen die redaktionellen Seiten rund um den Finanzsektor ein viel kleineres Publikum an. Um auch bei einer derart begrenzten Zielgruppe ausreichend Traffic zu erzeugen und damit interessant für die Schaltung von Werbeanzeigen zu werden, sollten neben der Vermittlung von möglichst exklusiven Inhalten ein informativer, ansprechender Schreibstil zum Erfolgs-Portfolio des Redakteurs gehören.

 

Kurse von Edelmetallen – in 2016 abwärts, seit 2017 wieder steigend

Mit dem erworbenen Wissen kann der Anleger seine Investition besser steuern. Doch auch die so gewonnenen Kenntnisse sind nicht immer eindeutig. So sind noch im November nicht wenige Experten davon ausgegangen, dass die Nachfrage nach Edelmetallen nach dem Wahlsieg Donald Trumps gehörig steigen würden. Diese Erwartung bewahrheitete sich nicht. Ganz im Gegenteil, denn ziemlich genau seit dem Tag der US-Wahl gab beispielsweise der Goldkurs kontinuierlich nach. Von Krisengedanken also keine Spur. Investoren gehen stattdessen davon aus, dass Donald Trump seine im Wahlkampf gemachten Aussagen schon bald umsetzen, und mit hohen Summen die US-amerikanische Konjunktur ankurbeln wird. Eine Erwartung, die sich bereits an dem rasanten Anstieg der Aktienkurse an den US- und internationalen Börsen seit November festmachen lässt. Doch je stärker Anleger in Aktien und Fonds investieren, desto weniger Kapital steht für Investitionsmöglichkeiten wie Gold & Co. zur Verfügung.

Ob die Notierungen noch weiter fallen werden? Keiner weiß es genau, aber es gibt durchaus auch positive Anzeichen im Markt. So zeichnet sich seit Beginn des Jahres eine Erholung ab, denn die Kurse für Gold, Silber und Platin zogen wieder an. Dies, verbunden mit der weiterhin nicht gebannten Gefahr einer Rezession in Teilen Europas, politischer Instabilität und allgemeiner Inflation wären gute Gründe für einen erneuten Einstieg in die Edelmetalle. Denn immer wenn Angst und wirtschaftliche Unsicherheit am größten sind, werden die wertvollen Rohstoffe von Anlegern vermehrt gekauft. Genau dies könnte auch in 2017 der Fall sein. Ein guter Grund, sich über ein Investment in Gold & Co. Gedanken zu machen.

Bei einem Preis von aktuell unter 1.200 Dollar ist eventuell gerade jetzt eine gute Möglichkeit zum Einstieg – besonders für langfristige Investments. Denn eines ist sicher: Auch wenn ihr Wert in letzter Zeit unter Druck geraten ist, für die langfristige Investitionsstrategie sind und bleiben Edelmetalle ein unverzichtbarer Bestandteil in jedem Portfolio.

 

Bild: Potorochin/depositphotos

Kommentare

Top