Nur 84% akzeptieren Trump als legitimen Präsidenten

Nach Donald Trumps überraschenden Sieg über Hillary Clinton in der umstrittenen Präsidentschaftswahlkampagne 2016 sagen nur 84% der Amerikaner, dass sie Trump als legitimen Präsidenten akzeptieren, 15% tun dies nicht. Unter den Clinton-Wählern akzeptieren ihn 76% und 23% nicht als neuen Präsidenten der Vereinigten Staaten.

Trumps Sieg sorgte in der ganzen Nation für Proteste, bei denen Demonstranten häufig den Ausdruck „nicht mein Präsident“ verwendeten. Die Gefühle dieser Demonstranten werden von etwa einem von sechs Amerikanern und einem von vier Clinton-Wählern geteilt.

Der Wahlkampf 2016 war durch einen negativen Ton geprägt. Ein Großteil der Kampagne und der Diskussionen in den Präsidentschaftsdebatten konzentrierte sich auf persönliche Angriffe. Amerikaner bewerteten die Kampagne negativer als alle in den letzten Jahrzehnten. Trotzdem sagt die Mehrheit (58%), dass der Wahlprozess 2016 keinen dauerhaften Schaden an den USA verursacht hat, obwohl 38% das Gegenteil behaupten. Bei den Clinton Wählern ist die Stimmung um einiges negativer. 60% von ihnen gehen davon aus, dass ein dauerhafter Schaden im Land angerichtet wurde.

 

 

 

 

Bild: Depositphotos CJHPhotography

JC

Kommentare

Top