Volle Kostenkontrolle – Die Prepaid-Kreditkarte

Eine Kreditkarte bietet den Vorteil, immer und überall Geldmittel zur Verfügungzu haben. Gleichzeitig birgt sie allerdings Gefahr, sich zu überschulden. Anders sieht es mit einer Prepaid-Kreditkarte aus. Diese ist einerseits sehr leicht zu bekommen und bietet andererseits die volle Kontrolle über die eigenen Kosten. Vor allem Studenten und Online-Shopper sind von dem Service überzeugt. Solche Prepaid-Kreditkarten gibt es von ganz unterschiedlichen Anbietern.

 

Ganz leicht an eine Kreditkarte kommen

Ein großer Vorteil von Prepaid-Kreditkarten ist, dass sie ohne Bonitätsprüfung zu habensind. Das bedeutet, dass kein Schufa-Nachweis nötig ist, um eine solche Prepaid-Kreditkarte nutzen zu können. Auch sonst hält sich der bürokratische Aufwand bei der Beantragung in Grenzen. Sie kann online beantragt werdenund wird schon nach kürzester Zeit bereitgestellt. Viele Modelle eignen sich für das E-Banking und werden mit IBAN und Wunsch-PIN geliefert. Viele weitere Informationen zu Prepaid-Kreditkarten sind auf giromatch.com zu finden.

Bei der Auswahl sollte unter anderem auf die Jahresgebühr geachtet werden. So Fallen beispielsweise für eine Prepaid-Kreditkarte von MasterCard 19 € Jahresgebühr an. Bei anderen Varianten sind die Jahresgebühren sogar noch ein wenig höher. Bei anderen Modellen kommt zudem noch eine Ausstellungsgebühr hinzu, wenn sie für das Online-Bezahlen genutztoder die Möglichkeit bieten sollen, Bargeld im In- und Ausland abzuheben.

 

Das eigene Budget immer im Blick haben

Nutzer profitieren von einer Prepaid-Kreditkarte, da sie immer die volle Kontrolle über die eigenen Kosten behalten. Es kann schließlich immer nur so viel Geld ausgegeben werden, wie als Guthaben auf die Karte geladen wurde. Entsprechend besteht nicht die Gefahr, durch Spontankäufe zu viel Geld auszugeben und sich zu überschulden.

Das ist gerade im Online-Bereich extrem wichtig. Hier passiert es schnell einmal, dass man das eine oder andere Schnäppchen bestellt, weil die Einzelpreise sehr günstig sind. Vielei kleine Spontankäufe summieren sich jedoch zu hohen Beträgen, die zu einer echten finanziellen Belastung werden. Durch die Beschränkungen bei den Prepaid-Kreditkarten ist es nicht möglich, ein vorher festgelegtes Budget zu überschreiten.

 

Für wen eignet sich eine Prepaid-Kreditkarte besonders?

Prepaid-Kreditkarten sind unter anderem bei Studenten und Azubis sehr beliebt. Diese haben häufig durch ihre Ausbildung oder einen Nebenjob ein wenig Geld zur Verfügung. Damit Sie dieses einsetzen können, ohne sich selbst finanziell zu überleben, ist eine Prepaid-Karte hervorragend geeignet. Nutzer profitieren zudem auf Auslandsreisen und bei Auslandssemestern von einer solchen Karte. Immerhin können mit ihr Gelder im Ausland problemlos abgehoben bzw. die Karte für Zahlungen genutzt werden.

Des Weiteren werden Prepaid-Kreditkarten gerne von Menschen genutzt, die ganz bewusst einkaufen wollen. Sie zwingt die Anwender dazu, sich über den Nutzen bestimmter Produkte Gedanken zu machen und zu entscheiden, ob diese tatsächlich gekauft werden können und sollen. Insbesondere beim Onlineshopping kommen Prepaid-Kreditkarten häufig zum Einsatz. Sie ermöglicheneine größtmögliche Flexibilität, schützen aber gleichzeitig vor zu hohen Ausgaben.

 

Vorteile der Prepaid-Kreditkarte im Überblick:

  • ohne Schufa zu haben
  • Beantragung online möglich
  • mehrere Millionen Akzeptanzstellen
  • volle Kostenkontrolle
  • IBAN und Wunsch-PIN verfügbar
  • geringe Jahresgebühren

 

Prepaid-Kreditkarten unterschiedlicher Anbieter

Prepaid Kreditkarten werden von ganz unterschiedlichen Anbietern bereitgestellt. Zu den größten und bekanntesten Firmen gehören Mastercard und Visa, es gibt aber noch verschiedene andere. Deren Karten besitzen ganz unterschiedliche Features und fallen durch ein außergewöhnliches Design auf. Die Nutzung solcher Karten funktioniert letztlich immer gleich: Zunächst müssen sie beantragt werden, was sowohl online als auch bei einigen Tankstellen und Kiosken möglich ist. Anschließend muss die Karte mit einem bestimmten Guthaben aufgeladen werden. Sobald dies geschehen ist, kann mit ihr ganz normal bezahlt werden.

Bei der Auswahl spielen verschiedene Kriterien eine Rolle. So sollte es verschiedene Auflademöglichkeiten geben, die von Online-Überweisungen bis hin zu Bargeld-Aufladungen reichen. Zudem ist für einige Karten ein Girokonto erforderlich, wohingegen andere auch ohne Konto auskommen. Einige Anbieter stellen Boni und Rabatte zur Verfügung, was finanzielle Vorteile für die Nutzer bringt. Diese Angebote müssen genau verglichen werden, um die individuell besten herauszufinden.

 

 

Bild: Depositphptos.com/OlesyaKuzina

Top